Bewusstsein für Kommunikation

„Wenn wir eine Situation nicht ändern können, müssen wir uns selbst ändern.“

Viktor Frankl

Im gemeinsamen Miteinander von Menschen ist es wertvoll bewusst damit umzugehen wie unsere Kommunikation funktioniert. 

Dafür ist es hilfreich grundlegendes zu betrachten, Zusammenhängen zu erkennen und Muster zu hinterfragen.

Meine Einladung dazu ist,  neben eigenem Erleben und Ausprobieren die Metaebene zu suchen, Modelle und Prinzipien zu reflektieren , um bewusst Änderungen angehen zu können und unsere Möglichkeiten zu erkennen.

Die Reflektion in eine Balance mit Intuition und Empfinden zu bringen ist mein Ziel – sodass sich Denken und Fühlen ergänzen können.


Möglichkeiten

Kommunikationslabor

Wir erzeugen ein Experimentierfeld, in dem wir uns selber beobachten können: Was passiert wenn wir miteinander reden ???

Wir betrachten Hintergründe in Form von Modellen die helfen, die eigene Kommunikation wahrzunehmen.

Und wir sehen, warum Kommunikation nicht immer einfach ist:

Dazu lassen wir uns von folgenden Fragen leiten:

  • Nehmen wir wahr was wahr ist ? Wie nehmen wir unsere Umgebung auf.
  • Was sagen wir, wenn wir etwas sagen? Welche Botschaft steckt hinter der Botschaft?
  • Was behindert Kommunikation?
  • Was wenn’s eng wird, zwischen uns?
    • Konflikte genauer betrachtet
  • Und wie ist das mit Win-Win?

Diversität

Diversität bedeutet, die Heterogenität einer Gruppe zu begreifen, in der Jede und Jeder anders ist. Und damit einen Zugang für eine neue Art von Kommunikation zu gestalten, die Verständnis schafft und Ausgrenzung vermeidet. Sobald wir die vorhandene Diversität in Gruppen anerkennen, können wir eine Vielfalt an Sichtweisen und Persönlichkeitsmerkmalen zusammenbringen.

Wie gelingt das?

Die Einzigartigkeit jedes Menschen äußert sich in seinen Persönlichkeitsmerkmalen. Sie sind bei jedem Menschen anders ausgeprägt, wobei der Faktor, der unser Verhalten in Gruppen am stärksten dominiert, die Ausprägung der Extroversion ist. Wo wir uns auf der Skala zwischen introvertiert und extrovertiert befinden, hat einen starken Einfluss auf unser Kommunikations-, Entscheidungs- und Konfliktverhalten. Da über die Unterschiede zwischen Mann und Frau, Alt und Jung usw. schon so viel gesagt wurde, nehmen wir daher ganz bewusst dieses Persönlichkeitsmerkmal als Anwendungsfall, um die Frage nach dem Umgang mit Diversität in Gruppen und Vereinen konkret anzugehen.


Kommende Veranstaltungen

Vielfalt in Gruppen fördern: Wie sich Intro- und Extroversion ergänzen
23.04.2021 | 15:00 - 19:15 Uhr
Volkshochschule Aachen (online)